· 

Todesfälle in der Todesfalle USA

Was ist nun? Ist Dampfen gefährlich?

Wir wissen noch nichts genaues - ist für mich die seriöse Antwort. Aber auch Fakten müssen wir hier zusammentragen. Fakten die es uns ermöglichen ein geschärftes Bild über die Situation zu machen.

 

Ich habe mir die Zeit genommen existierende Berichte nach 2 Kriterien zu sortieren. 

  1. Zeit / Datum
  2. Verfasser

Was ist daran wichtig?

Der Zeitpunkt, wann ein Beitrag veröffentlicht wurde ist sehr wichtig zu wissen. Der Verfasser möchte für sich, für uns oder auch für weitere zum geeigneten Zeitpunkt Informationen herausgeben. Zu einem späteren Zeitpunkt fehlt die Relevanz. Zu einem früheren Zeitpunkt die Wirkung.

 

Wer ist der Verfasser? Ein äusserst wichtiges Kriterium. Aber warum? Ganz einfach, es gibt selbstverständlich Interessenvertreter.  Man stelle sich nur mal vor, ein Automobilmagazin testet ein neues Modell eines Autobauers. Der Autobauer schaltet regelmässig teure Werbung in diesem grossen Magazin.

Was hat der Autobauer nun für eine Erwartungshaltung an das Magazin, welches das neue Auto testet?

Klar, oder? Der will ein super Testergebnis lesen. Und das wird er auch bekommen, weil das Magazin weiss, wenn wir nicht wohlwollend schreiben, wird wichtiger Umsatz wegbrechen.

 

Also interessant ist schon auch was der Verband des E-Zigarettenhandels am 13. August 2019 veröffentlichte

Ein für mich gut geschriebener und seriöser Beitrag zum Thema findet ihr hier, herausgebracht vom BfTG:

BftG

Dieser Beitrag enthält 2 weitere Links die Unfassbares aufzeigen und offenbaren, wie krampfhaft die US-Regierung alle Augen zudrückt, um das hausgemachte Problem nicht sehen zu müssen, sondern vielmehr mit dem Finger auf andere zeigt. Aromen und alles mögliche sind Schuld, aber nichts greifbares gibt es an Informationen, nur Schwammiges.

Beitrag 1 Vapers Guru vom 29. August 2019

 

Die US-Regierung hat in einigen Staaten den Konsum von THC (Cannabis) legalisiert. Was der Konsument mit aus den legal erworbenen Drogen macht, darauf hat der Staat keinen Einfluss mehr.

Nun wissen wir jedoch, dass es THC-Öl ist, das aus den legalen Drogen gewonnen wird und den Liquids beigemengt wird.
Jeder Todesfall in den USA steht im Zusammenhang mit dem Konsum des THC-Öl in einer E-Zigarette. Wie verhält sich die US-Regierung?

Die besteht darauf, dass der Tod ausschliesslich im Zusammenhang mit der E-Zigarette zu bringen ist, der Grund jedoch nicht ermittelt werden kann. 
Schliesslich macht man sich doch nicht die eigene Weste schmutzig. 

Bericht von Prof. Michael Siegel

Mir persönlich stellt sich die Frage, wie weit ein Staat, eine Regierung im eigenen Land gehen darf? 
Man möchte das Kind schlichtweg nicht beim Namen nennen, das für die Toten verantwortlich ist. Auch verbietet man über die Gesundheitsbehörden, das legale Cannabis als Ursache zu benennen. Warum? Weil der Statt keine Fehler macht!

Doch - somit schon der Zweite und Folgefehler der noch mehr Leben kosten wird.

 

Bald gibt's mehr zum Thema.
Einen schönen Sonntag wünscht 
Ändu

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Pesche (Sonntag, 22 September 2019 21:26)

    Wenn Millionen von Menschen, Tendenz steigend, weltweit dampfen, ist es verwunderlich und beachtenswert wenn nur wenige Menschen auf einem kleinem Gebiet sterben. Da liegt es doch nahe, dass die Todesfälle den gleichen Hintergrund haben.
    Würde mich wundern wenn US-Amerikaner leichter wegsterben als der Rest der Welt.

  • #2

    Julie (Montag, 23 September 2019 10:58)

    Zu diesem Thema kann ich wärmstens den Youtube-Kanal von Prof. Bernd Mayer empfehlen. Er setzt sich auch politisch fürs Dampfen ein und hat viele wertvolle sowie gut verständliche Aufklärungsvideos mit Erläuterungen, die auf wissenschaftlichen Daten beruhen. Wers interessiert: Sein Video zum aktuellen THC-Liquid-Skandal ist:

    https://youtu.be/LCEO5UOdpA8

    So... jetzt erst mal eins Dampfen (-;

  • #3

    Ändu (Montag, 23 September 2019 21:25)

    Ein guter und wertvoller Beitrag - Besten Dank Julie!

  • #4

    Karin (Dienstag, 24 September 2019 00:32)

    Es ist doch sicherlich politische motiviert.
    Die Dampferzene wirde immer grösser und der Tabakkonsum wird weniger. Da muss man doch eta3finden das das Dampfen schlecht macht.

  • #5

    Marcel (Dienstag, 24 September 2019 22:48)

    https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/e-zigaretten-raucherin-muss-mit-lungenproblemen-ins-kantonsspital-303106.html

    Es fragt sich ob die Presse nu auf den Terror Zug aufspringt und die Lobiistenblabla Vertäufen tut...oder ob sie überhaupt noch fähig sind anständig zu berichten ...woran ich sehr zweifle .
    Dieser Link wurde heute Abend aufgeschaltet.
    Mich plagt seit einiger zeit ein Auswurf im Hals wo ständig wiederkommt.
    Das schon bevor das ganze begonnen hat in Amerika.
    Das Lungenproblem hat beim Zigiqualmen begonnen nicht beim Dampfen.
    Seit ich Dampfe ist es besser geworden viel besser.
    ich mische da nix dazu, was Experimentell ist.
    Der Auswurf ist schon lästig und er ist auch Liquidabhängig.
    je nach dem welches man dampft ist es mehr od weniger.
    Doch rein auf die e Zigi zu deuten und der die die volle schuld geben kann man nicht.
    Dies ist im jetzigen moment absolut Lobiisten Bullshit Berichterstattung

    Aber mir geht es echt auf die Nerven wie im Moment berichtet wird.

  • #6

    Ändu (Sonntag, 06 Oktober 2019 16:55)

    Am Freitag, den 4. Oktober hinterliess Stefan mit dem Namenskürzel fan ein Kommentar.
    Leider kann ich diesen Kommentar nicht veröffentlichen. Stefans Beitrag beinhaltet Beleidigungen gegenüber Dampfern die ich nicht akzeptiere.

    Also Stefan / fan, gerne nochmal einen Beitrag liefern, jedoch frei von Beleidigungen. OK? Dann passt das.

  • #7

    Zigerschlitz (Mittwoch, 09 Oktober 2019 11:37)

    Hallo Leute des guten Geschmacks!
    Wie es Ändu bereits am Anfang geschrieben hat, ist die Interessen-Motivation zu begutachten. Ein grosses Thema in dieser Betrachtungsweise sind sicherlich die steuerlichen Abgaben. Ich würde einiges darauf wetten, dass die Verbote die nun in gewissen Teilen des "GROSSEN" Landes erlassen wurden, zugunsten von Steuern wieder aufgehoben werden. Es kann aber auch sehr gut sein, dass im Land der unbegrenzten Verklagungs-Mentalität, sich die Verwaltungsbezirke mit diesen Massnahmen vor Klagen schützen möchten. Für mich persönlich haben beide Momente zumindest nichts mit der viel und gerne genannten Prävention zu tun. Diese Vordergründigen Massnahmen tarnen aus meiner Sicht nur die wirklichen Motive. Belustigende Verbote wie welches die das Dampfen nur noch mit Tabakgeschmack erlauben sind für mich einfach nur lächerlich (?Dann ist ja per Definiton das Dampfen doch nicht so schädlich? Oder wie soll ich diese Strategie jetzt verstehen?). Es folgt einfach der geistig einfach gestrickten Vorgehensweise der Aktionitis. Auch lässt sich das Instrument Medien sehr einfach für diese Methode instrumentalisieren und ist selber auch daran interessiert, leichtgängig dünngeistig aber effektvolle Lesekost zu präsentieren. Für alle ist ja zu verfolgen, dass sich ein Grossteil der Todesfälle, aufgrund des THC-Öl Konsum (meist auf nicht Professioneller Herstellung und zweifelhafter Herkunft) ergeben. Dieser Teil der Berichterstattung, welcher ein Fakt darstellt, wird aber wenn überhaupt nur mit einer Nebenzeile benannt. Die Konzentration der einseitigen Berichte bündelt sich nur auf das Thema Dampfen. Ich möchte keineswegs irgendetwas bagatellisieren, jedoch hinterfragt man noch weiter diese Themen so endet man doch immer bei der gleichen Basis --> Geld (leider aber nicht bei Gesundheit).
    Alle wissen, und da gebt ihr mir sicherlich auch Recht, dass auch Dampfen schädlich ist. Sicherlich stellt es das kleinere Übel dar als das Rauchen, aber es ist auch schädlich. Dass ich meiner Gesundheit Jahrelang geschadet habe mit Rauchen ist unbestritten. Dass es mich dahinrafft aufgrund des Dampfens ist aus meiner Sicht aber sehr unwahrscheinlich. Dass aber das letztere, das letzte darstellt was ich gemacht habe, würde ja dann auch die Vermutung nahe legen, dass dies der Ausschlag gebende Punkt wäre für mein Dahinscheiden!?! Nehmt es, wie Ihr es wollt, aber letzten Endes liegt die Entscheidung doch bei jedem selber was man glaubt, macht und wie man lebt. Ich für mich, habe das Dampfen als Alternative zum Rauchen genutzt und habe durchwegs gute Erfahrung damit gemacht.

  • #8

    Ändu (Donnerstag, 31 Oktober 2019 11:51)

    Erwachen der Vernubft!

    Im Spiegel Online findet sich heute, am 30.10.2019 ein interessanter Artikel, der hoffen lässt, dass manch einer wieder vernünftig wird.
    Beste Grüsse vom
    Ändu
    https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/e-zigaretten-sind-das-kleinere-uebel-rerzerrte-risikowahrnehmung-a-1294018.html

  • #9

    Ändu (Montag, 11 November 2019 17:17)

    Entwarnung? In Europa läuft alles geordneter als in den USA

    https://www.n-tv.de/panorama/Behoerden-zaehlen-39-tote-E-Zigaretten-Raucher-article21381414.html